Manipulationstechniken im Gespräch – Eine Einführung

Was sind Manipulationstechniken?

„…ein Begriff aus der Psychologie, Soziologie und Politik und bedeutet die gezielte und verdeckte Einflussnahme, also sämtliche Prozesse, welche auf eine Steuerung des Erlebens und Verhaltens von Einzelnen und Gruppen zielen und diesen verborgen bleiben sollen.“ (Quelle: Wikipedia.de)

Also, durch Manipulationstechniken wollen wir erreichen, dass wir das Verhalten anderer steuern.

Wir möchten dir ein Beispiel zeigen:

1# Die Schmeicheltechnik

Personen:

Anne, Andreas

Handlung:

Anne ist unglücklich wie die Beziehung läuft und sagt:  „Hey Andreas, ich weiß noch genau wie du dich damals so toll um mich gekümmert hast. Auch Ulrike meinte letztens noch, was für ein tolles Vorzeigepaar wir seien. Aus diesem Grund verstehe ich nicht, wieso…“

Analyse:

In dieser Gesprächsmanipulation macht sich Anne die Schmeicheltechnik zu nutze! Durch diese Technik versucht Anne zunächst einmal Komplimente zu machen um dann ihr (negatives) Anliegen zu verpacken. Hätte Anne Andreas direkt mit ihrem Anliegen konfrontiert, wäre dies wohlmöglich als persönlicher Angriff bei Andreas angekommen. Persönliche Angriffe werden entweder mit einem Gegenangriff oder mit Flucht beantwortet. So hätte Anne jedoch keine Chance gehabt Andreas‘ Verhalten zu verändern.

Psychologisch gesehen hat Anne ihren Partner mit Komplimenten unter Druck gesetzt. Dieser steht jetzt in der Pflicht zu handeln.

Das Ergebnis: Möchte er also weiterhin Komplimente bekommen, muss er sich anpassen.

Tipp: Folge unserem Blog um weitere Gesprächsmanipulationen zu lernen!

Leave A Response

* Denotes Required Field